Das Ziel von Digido ist es, Techniken des persönlichen Datenschutzes zu vermitteln. Dabei geht es um konkrete Handlungsmöglichkeiten, die die eigenen Bewegungen im digitalen Raum sicherer und selbstbestimmter machen. Dazu gehören unter anderem der verschlüsselte Datenverkehr, Tracking-Blocker und Datensparsamkeit bei Meta-Daten.

Unser Leben findet verstärkt im digitalen Raum statt. Wir kommunizieren mit WhatsApp oder Snapchat, wir teilen Fotos über Instagram und Facebook und wir organisieren uns mit Apps von Google; um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Aber als Anwender sind wir den Absichten und Bedingungen der Technologiekonzerne und Plattformanbietern ausgeliefert. Wir haben als Anwender nur bedingt Einfluss darauf, wie mit unseren Daten umgegangen wird. Ein aufgeklärter Umgang mit dem eigenen Datenschutz und meinen Möglichkeiten kann dem entgegenwirken.

Ziel dieses interaktiven Bildungsangebots ist es, unsichtbare Mechanismen im digitalen Raum sichtbar und bewusst zu machen und zu erkennen was sich dahinter verbirgt. Durch das experimentelle Erleben dieser Mechanismen, soll eine Reflexion des eigenen Handelns ermöglicht und durch vorgestellte Handlungsmöglichkeiten, selbstbestimmtere Alternativen möglich werden.

Zielgruppe sind Schülerinnen und Schüler aller Schulformen ab der Klassenstufe 7. Die zweistündige Veranstaltung findet in Absprache mit dem jeweiligen Fachlehrer der Klasse, in den Räumlichkeiten der Schule statt.


Kategorien: Projekte